Beiträge

Jahreshauptversammlung 2013

Freitag, den 15. März 2013, um 20.00 Uhr - Pfarrheim St. Gertrudis, - Uerdinger Str. 631 - 47800 Krefeld

Eröffnung und Begrüßung

Der Vorsitzende Dieter Ermanns eröffnete um 20 Uhr 15 die Jahreshauptver-sammlung des Bockumer Schützenvereins 1611 e.V. und begrüßte alle Schüt-zenschwestern und Schützenbrüder und wünschte allen für das Jahr 2013 viel Glück und Erfolg, vor allem aber Gesundheit. Er hieß das Königshaus Karl II. Müller und Minister, alle Ex – Majestäten und Ehrenmitglieder, Generalität - und Bataillonsstab, sowie die Königskompanie Grenadier-Offiziere herzlich will-kommen. Er sagte ferner ein Dankeschön an die Formation der K.u.K. Trabanten für das Einrichten des Saales und den Schill-Offizieren für die Bewirtung während der Jahreshauptversammlung. Außerdem richtete er ein Dankeschön an Ulli Furth und sein Team für die Stellung der Getränke, an die Kirchengemeinde St. Christopherus für die Stellung des Saales und an Arne Deininger für die Stel-lung der Lautsprecheranlage. Der Vorsitzende stellte danach durch Befragung der Versammlung fest, dass die Einladungen vom 14.02.2013 form- und fristgerecht versandt wurden und bat die Mitglieder, die wegen Änderung der Anschrift keine Einladung erhielten, nach der Versammlung beim Vorstand ihre neue Anschrift mitzuteilen. Dieter Ermanns teilte mit, dass er heute die 1. Bockumer Bogenschützen als neue und somit 17. Formation herzlich begrüße. Der Formation gehören bis heute sechs Schützenschwestern an. Kompanieführerin ist Anke Hild. In die-sem Zusammenhang berichtete Dieter Ermanns, dass der Bockumer Schützen-verein wieder einen guten Zulauf verzeichnen konnte. Dieter Ermanns teilte mit, dass unter TOP 6 ein Antrag an die Versammlung eingegangen sei, der dann besprochen werde. Auf Befragen der Versammlung gab es keine Einwände gegen die Tagesord-nung, die hiermit einstimmig genehmigt wurde.

Toten Gedenken

Die Versammlung gedachte nun der 2012/2013 Verstorbenen: Josef Kirches, kompanieloses Mitglied, Adjutant des Oberst/Generals Josef Müller, kompanieloses Mitglied – ehemals Hubertusschützen Wilhelm Schröers – Mitglied und Kassierer der 5. Jägerkompanie Horst Kox, König 1994 und Mitglied der Artillerie- Abteilung Karl-Heinz Kuhfs, Major im Generalsstab

Ehrungen

a) Dieter Ermanns ehrte nun langjährige Mitglieder im Bockumer Schützenver-ein für 25-jährige und 40-jährige Mitgliedschaft:
Michael Kirches 25-jährige Mitgliedschaft
Bernd Kirches 25-jährige Mitgliedschaft
Volker Stepken 25-jährige Mitgliedschaft
Klaus Dieter Stuffertz 25-jährige Mitgliedschaft
Michael Bohnen 40-jährige Mitgliedschaft

Die Ehrungen für 50-jährige Mitgliedschaft und für Willi Pins für 65-jährige Mit-gliedschaft werden zu anderen Zeitpunkten vorgenommen, da die Mitglieder heute entschuldigt nicht anwesend sind.

b) und c) Es folgten nun die Ehrungen der Sieger im Schießsport bzw. der Sieger im Schießsport bzw. der Vereinsmeis-terschaften und des Pokalschießens 2012.

Aussprache zur Niederschrift Jahreshauptversammlung 2012 und Genehmigung

Dieter Ermanns teilte mit, dass gemäß Beschluss der Jahreshauptversammlung 2011 allen Kompanieführern das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2012 mit der Bitte um Verteilung an alle Formationsmitgliedern zugesandt wurde. Ferner wurde es an die kompanielosen und fördernden Mitglieder zusammen mit der Einladung versandt. Auf Nachfrage von Dieter Ermanns gab es keine Fragen oder Anmerkungen zum Protokoll der Jahreshauptversammlung 2012. Das Protokoll wurde daraufhin mit 111 Ja-Stimmen bei zwei Enthaltungen und keiner Gegenstimme genehmigt.

Berichte des Vorstandes

a) 1. Vorsitzender

Das Jahr 2012 stand im Zeichen unseres Schützenfestes, hier fanden Sitzungen des Vorstandes und der Arbeitsgruppen statt. Die Arbeitsgruppen, welche zu Zeiten unseres 1. Vorsitzenden Dieter Lundström eingeführt wurden, hätten sich bestens bewährt und die Ergebnisse wurden in den Sitzungen des Vorstandes abgehandelt. An den Sitzungen des Deutschen- und Rheinischen Schützenbundes, des Be-zirks 03 und des Kreises 032 Krefeld haben Abordnungen des Vorstandes teilgenommen. An den Sitzungen des Arbeitskreises Krefelder Schützenvereine haben der Vorsitzende Dieter Ermanns und Marschall Heinrich Maas teilgenommen. Ein Hauptthema des Arbeitskreises seien die Lärmobergrenzen bei Schützenfesten gewesen. In mehreren Sitzungen wurde über die Grenzen gesprochen und von allen Vereinen wurde eine Erhebung der Lärmobergrenzen erstellt. Der Oberbürgermeister habe zu einem Gespräch auch mit den zuständigen Behörden eingeladen. Dieses war sehr informationsreich zu den Punkten, worauf bei Festveranstaltungen Rücksicht genommen werden müsse. Wie bereits in vielen Presseberichten bekannt gegeben, habe eine Anwohnerin in Anrath den Prozess wegen Lärmbelästigung vor dem Oberlandesgericht ge-wonnen und die ansässigen Vereine durften ihre Veranstaltungen nur noch bis 22:00 Uhr durchführen. Da in Krefeld der Fischelner Schützenverein zurzeit die größten Probleme mit den Freigaben habe und auch hier schon eine Klage vor dem Landgericht vor-liege, ist es auch für Bockum wichtig, dass mit den Nachbarn rund um dem Bockumer Schützenplatz, das heißt – Verberger Str., Buschstr., Schütenhof-Str., Am Badezentrum gute Beziehungen erhalten werden. Hierzu würden wie bereits in letzten Jahren die Mieter und Eigentümer per Brief informiert und um Verständnis gebeten. Die Vorbereitungen zu Bockum verwöhnt liefen auf Hochtouren. Hierzu wird unter der Tagesordnung 09 „Bockum verwöhnt“ noch eingehender berichtet.

Dieter Ermanns gab dann einen kleinen Rückblick auf unser Schützenfest 2012 unter S.M. Karl II. und Uschi II. beantwortete gleichzeitig einige Punkte aus der Manöverkritik. Es sei schade, dass wir wegen Dauerregens den großen Fest-umzug ausfallen lassen mussten. In einer ständigen Telefonkonferenz zwischen Festmajor und Vorsitzenden sei die Entscheidung sehr spät und schweren Her-zens gefallen. Im Festzelt liefen dann Vorbereitungen für eine Parade im Zelt, welches in die Annalen des Vereins eingehen werde. Hierzu sprach Dieter Ermanns einen Dank an unseren Bataillonsstab unter Führung von Rainer Keller aus. Er dankte auch der Artillerie Abteilung und allen Amazonen für das Anspannen und herrichten der Pferde unter Dauerregen. Es sei es ein schönes Schützenfest mit vielen Höhenpunkten und bis auf Sonntagmittag in Ordnung gewesen. Montagabend habe mit 24 Stunden Verspätung die Musik- und Blumenschau stattgefunden. Der Auszug mit dem Zapfenstreich sei sehr früh und zu schnell gewesen. Die-ses sei ein Versuch gewesen. Man müsse aber bedenken, dass viele Gäste zwischen 22:30h und 23:00 das Zelt verlassen würden, da sie am nächsten Tag arbeiten müssen. Die Schützenmesse sei sehr schlecht von den Schützen und der Bockumer Bevölkerung besucht worden, was auch an der vergleichsweise frühen Uhrzeit liege, da die Messe in Bockum gewöhnlich am Sonntag um 11:30 Uhr stattfindet. Bei der Manöverkritik sei das Probemarschieren von einigen kritisiert worden. Es entstünden zu hohe Kosten, es sei zu teuer. Der Vorstand habe das Probemarschieren jedoch als Werbung zum Schützenfest gesehen. Der Dienstplan für die Kasse werde überarbeitet werden, damit auch die Formationen den Rock- Pop Abend besser planen könnten. Die Einteilung der Musikkapellen beim Festzug wird vom Bataillons- und Gene-ralstab neu geregelt, so dass auch die hinteren Formationen noch Musik hören könnten. Vielleicht müsste man auch in 4er oder 5er Reihen marschieren.
Leider sei auch das Essen von Roosen kritisiert worden, hier soll mit Roosen und mit Ulli Furth gesprochen werden, dass vielleicht ein anderes Unternehmen den Zuschlag bekomme. Dieter Ermanns bedankte sich bei allen, welche uns zum Schützenfest durch Geld oder Sachspenden unterstützt haben. Er dankte allen Formationen wegen des Schmückens der Straßen und ihrer Standquartiere. Ein weiterer Dank ging an die Schießsport- Abteilung des Vereins für Ihre vielen Erfolge und Ergebnisse. Viele Einzel- und Mannschaftstitel wurden von den Schützen geholt bei den Stadt-, Kreis- und Bezirksmeisterschaften, drei Schützen hätten sogar die Qualifikation zur Verbandsmeisterschaft erreicht. In den Rundenwettkämpfen Kreis- und Bezirk hätten sie vordere Plätze belegt. Die Vereinsmeisterschaft und das Pokalschießen haben auf der Sportanlage Oppum stattgefunden, beide waren gut besucht. Dieter Ermanns bedankte sich bei den Sportschützen der Sankt Sebastianus Schützengesellschaft für die Überlassung der Sportanlage Oppum. Dieter Ermanns wünschte allen Sportschützen auch für die nächsten anstehenden Meisterschaften viel Erfolg und GUT SCHUSS.

Dieter Ermanns berichtet über die Mitgliederentwicklung. Sie sei weiterhin posi-tiv. Mit der neu gewonnen Formation der 1. Bogenschützen seien nun 342 Mit-glieder im Verein, die Kurve gehe seit 2005 stetig nach oben. Sorge bereitete Dieter Ermanns jedoch die Entwicklung, dass bei den historischen Kompanien die Anzahl der Mitglieder zunehme, während sie bei den Jäger- und Schützenkompanien stetig abnehme.

Zum Abschluss seines Berichtes bedankte Dieter Ermanns sich bei allen Vorstandsmitgliedern, ohne deren tatkräftige Unterstützung die Aufgaben nicht bewältigt werden könnten. Ebenso bedankte sich Dieter Ermanns beim General- und Bataillonsstab, welche für Strasse, Kirche und Friedhof zuständig sind und wünschte ihnen wei-terhin so viel Kreativität wie beim Schützenfest.

b) Bericht des Festmajors
Es folgte der Bericht des Festmajors Rainer Keller, der noch zu ausgewählten Punkten des Schützenfestes ergänzende Erläuterungen gab.

c) Bericht des Kassierers

Dieter Ermanns berichtete in Ermangelung der Position des 1. Schatzmeisters ausführlich über die Einnahmen und Ausgaben und den Stand der Kasse.

d) Bericht der Kassenprüfer

Kassenprüfer Jürgen Santelmann und Lothar Hülser prüften am 14.03.2013 beim 2. Schatzmeister Arne Deiniger die Kasse und gaben bekannt, dass nach sorgfältiger Einsicht in die Belege alles für richtig und ordnungsgemäß befun-den wurde.

e) Bericht des Schießwartes

Der Schießwart Uwe Hoffheinz berichtete unter anderem über die Änderungen zum Ablauf der Vereinsmeisterschaft und zum Pokalschießen, die auf der Jahreshauptversammlung der Schießsport-Abteilung beschlossen wurden.

f) Aussprachen zu den Berichten

Es folgte eine Aussprache zum Kassenbericht. Hans Kirches wies darauf hin, dass der Kassenstand von 36.000 € auf ca. € 6.000,00 gesunken sei und dies ein Zeichen sei, dass der Verein über seine Verhältnisse lebe. Man könne doch – wie es viele andere Vereine machen – bis auf die aktiven Sportschützen alle Mitglieder aus den Dachverbänden abmelden, weil deren Beiträge einen enormen Anteil an den Kosten verursachten. Bernd Kirches ergänzte zu dem Thema Kassenstand, dass das Minus noch größer gewesen wäre, wenn nicht König Karl und das Königshaus je einen Programmpunkt selbst übernommen hätten. Der 2. Vorsitzende Herbert Müller wies jedoch darauf hin, dass die Kostensteigerung in der Hauptsache an den Preissteigerungen für die Musikkapellen liege. Diese seien seit 1994 enorm gestiegen, während der Mitgliedsbeitrag seit 1998 gleich geblieben sei.

Zu den übrigen Berichten des Vorstandes gab es keine weiteren Aussprachen.

g) Entlastung der Kasse bzw. des 1. und 2. Schatzmeisters

Anschließend wurde vom Kassenprüfer die Entlastung des 2. Schatzmeisters bzw. des 1. Vorsitzenden als kommissarischen 1. Schatzmeister beantragt. Der Entlastung wurde mehrheitlich bei einer Gegenstimme und bei Enthaltung des Vorstandes stattgegeben. Dieter Ermanns bedankte sich bei Arne Deininger und den Kassenprüfern.

h) Entlastung des Vorstandes

Anschließend stellte Kassenprüfer Lothar Hülser den Antrag auf Entlastung des Vorstandes. Der Vorstand wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig entlastet, wobei sich die Vorstandsmitglieder der Stimme enthielten.

Anträge an die Versammlung

Es wurde der Antrag der K.u.K. Trabanten verlesen, die Einladungen zukünftig aus Gründen der Kostenersparnis per E-Mail zu versenden. Der Antrag wurde anschließend von Sebastian Jedlitzki von den K.u.K. Trabanten erläutert. Schriftführer Michael Bohnen erläuterte die Rechtslage, wonach ein Versenden per E-Mail grundsätzlich den Vorschriften des BGB über das Vereinsrecht nicht entgegenstehe. Danach sei nur erforderlich, dass die Form, wie die Mitglieder über die Mitgliederversammlung in Kenntnis gesetzt werden, eindeutig for-muliert sein müsse. Da aber nicht alle Mitglieder über eine E-Mail-Anschrift verfügen, müsse bei diesen Mitgliedern weiterhin ein Versand per Post erfolgen und diese differenzierte Verfahrensweise beim Versand der Einladungen müsse auch eindeutig festgelegt werden. Dieter Ermanns merkte hierzu an, dass dies auch ein Problem der praktischen Handhabung sei und alle Mitglieder auch bereit sein müssen, Ihre E-Mail-Anschriften, besonders aber Änderungen dem Vorstand mitzuteilen. Wenn das sichergestellt sei, habe er kein Problem mit einer solchen Regelung. Er bat daher um Abstimmung über einen Beschluss, die Regelung zum Versand der Ein-ladungen per E-Mail und ergänzend per Brief für die Mitglieder ohne E-Mail-Anschrift für zwei Jahre auf Probe einzuführen. Wenn sich die Regelung bewähren werde, könne in zwei Jahren dann über eine dauerhafte Umstellung be-schlossen werden. Die vorgenannte Regelung zum Versand der Einladungen wurde daraufhin mehrheitlich bei 13 Gegenstimmen und 9 Enthaltungen beschlossen.

Beitragserhöhung

Dieter Ermanns stellte den Antrag des Vorstandes zur Abstimmung, den Jahresmitgliedsbeitrag von 46,00 € auf 60,00 € zu erhöhen. Er erläuterte die Notwendigkeit, die aufgrund der dargestellten Kassenentwicklung unumgänglich sei. Die letzte Beitragserhöhung habe vor mehr als zehn Jahren noch zu DM-Zeiten stattgefunden. Außerdem stellte Dieter Ermanns den Antrag, den Beitrag regelmäßig alle drei Jahre auf der Jahreshauptversammlung nach dem Schützenfest um 2,00 € zu erhöhen. Volkmar Vercoulen merkte an, dass die Beitragserhöhung bei dem derzeitigen Mitgliederstand nur ca. 4.000,00 € pro Jahr ausmache, was angesichts der Kosten des Verein s noch zu wenig sei. Es wurde dann zunächst über den ersten Antrag auf Erhöhung des Beitrags von 46,00 € auf 60,00 € abgestimmt. Der Antrag wurde mehrheitlich bei vier Gegenstimmen und drei Enthaltungen angenommen.

Wegen des zweiten Antrags auf regelmäßige Beitragserhöhung nach einem Schützenfest äußerte Bernd Kirches, dass diese Abstimmung doch nicht jetzt erfolgen müsse. Man könne doch die Kassenentwicklung abwarten und jeder-zeit auf den nächsten Mitgliederversammlungen über eine weitere Erhöhung beschließen. Dieter Ermanns zog daraufhin den zweiten Antrag zur Beitragserhöhung zurück.

Wahlen

Vorsitzender Dieter Ermanns bedankte sich bei allen scheidenden Vorstands-mitgliedern für die gute Zusammenarbeit und ihre Leistung im Verein und ging zur Wahl der neuen Vorstandsmitglieder über.
Dieter Ermanns ließ zunächst denn gemäß der Wahlordnung für die Durchführung der Wahlen erforderlichen Wahlleiter bestimmen. Er schlug hierzu Rolf Steiners vor. Da lediglich ein Kandidat, nämlich Rolf Steiners sich zur Verfügung stellte, wurde er von der Versammlung einstimmig in offener Wahl zum Wahlleiter gewählt. Rolf Steiners führte dann die einzelnen Wahlen durch. Er stellte zunächst fest, dass zum jetzigen Zeitpunkt noch 109 Mitglieder anwesend sind.

a) 1. Vorsitzender:

Nach Aufruf des Wahlleiters zu Vorschlägen wurde nur Wiederwahl Dieter Ermanns genannt. Er sagte seine Bereitschaft zur Weiterführung des Amtes zu. Da auf Befragen von Rolf Steiners niemand für eine geheime Wahl stimmte, wurde Dieter Ermanns in offener Wahl einstimmig wiedergewählt.

b) 1. Schatzmeister:

Nach Aufruf des Wahlleiters wurden keine Vorschläge gemacht. Der Wahlleiter verlas daraufhin ein Schreiben des Mitglieds der K.u.K. Trabanten Sebastian Stachelhaus, der sich für seine Abwesenheit am heutigen Abend entschuldigte, sich aber als Kandidat zur Verfügung stellte und erklärte, das Amt im Falle einer Wahl anzunehmen. Rolf Steiners verwies auf die Wahlordnung, wonach eine Kandidatur in Abwesenheit zulässig sei. Auf Befragen von Rolf Steiners stimmte niemand für eine geheime Wahl, so dass eine offene Wahl erfolgte. Von den bei diesem Wahlgang im Versammlungsraum nur anwesenden 85 Mitgliedern stimmten 43 mit ja, 16 mit nein bei 23 Enthaltungen. Damit fielen auf Sebastian Stachelhaus mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen, so dass er zum neuen 1. Schatzmeister gewählt wurde.

Mehrere Mitglieder behaupteten danach, dass die Stimmauszählung bei der offenen Wahl fehlerhaft gewesen sei. Es seien mehr als 85 Mitglieder anwesend gewesen und hätten mit abgestimmt. Rolf Steiners überlegte, ob die Wahl daher geheim zu wiederholen sei. Um dieses zu prüfen, ordnete er eine 15-minütige Pause an. Nach Beratung mit dem Vorstand erklärte Rolf Steiners nach der Pause, dass die Wahl gültig sei und nicht wiederholt werden müsse. Es habe eine ständige Fluktuation von Mitgliedern geherrscht, die zur Toilette oder zum Rauchen den Saal verlassen hätten. Es wäre somit nicht beweisbar, dass bei der offenen Abstimmung mehr als die gezählten 85 Mitglieder teilgenommen hätten.

c) 1. Schriftführer:

Nach Aufruf des Wahlleiters zu Vorschlägen wurde nur Wiederwahl Michael Bohnen genannt. Er sagte seine Bereitschaft zur Weiterführung des Amtes zu. Da auf Befragen von Rolf Steiners ein Mitglied für eine geheime Wahl stimmte, wurde eine geheime Wahl durchgeführt.

Uwe Hoffheinz und Udo Völkel wurden dann vom Wahlleiter zu Wahlhelfern bestimmt und teilten die Stimmzettel aus. Es wurden an die zu diesem Zeitpunkt im Saal anwesende 100 Mitglieder Stimmzettel ausgegeben. Davon wurden nur 91 Stimmzettel wieder abgegeben. Von den 91 abgegebenen Stimmen stimmten 81 für Michael Bohnen, vier stimmten dagegen und sechs Stimmen waren ungültig. Damit fielen auf Michael Bohnen mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen, so dass er zum 1. Schriftführer wiedergewählt wurde.

In der Zwischenzeit der Auszählung der Stimmen bat Wahlleiter Rolf Steiners Hans Kirches an den Vorstandstisch zu kommen. Er teilte mit, dass das verschollene Schützensilber des Königs von 1958, Hermann V. Kothen auf dem Dachboden des Hauses der ehemaligen Gaststätte Kothen auf der Uerdinger Straße wieder gefunden wurde. Er überreichte Hans Kirches das Königssilber, welches von Christel Steiners poliert und aufbereitet wurde. Es kann nun von den Schill-Offizieren offiziell an den Verein zur Aufbewahrung zurückgegeben werden. Damit ist die Sammlung des Königssilbers des Vereins wieder voll-ständig.

d) 2. Schatzmeister:

Da der 2. Schatzmeister Arne Deiniger, dessen Amtszeit noch ein Jahr dauern würde, auf eigenen Wunsch sein Amt vorzeitig niederlegte, war eine Nachwahl des 2. Schatzmeisters für ein Jahr erforderlich. Nach Aufruf des Wahlleiters zu Vorschlägen wurden Arne Deiniger, Udo Völkel und Sebastian Balzer vorgeschlagen. Arne Deiniger und Udo Völkel lehnten ab. Sebastian Balzer sagte seine Bereitschaft zu. Da auf Befragen von Rolf Steiners niemand für eine geheime Wahl stimmte, wurde Sebastian Balzer in offener Wahl einstimmig gewählt.

e) Wahl Kassenprüfer

Satzungsgemäß scheidet der 1. Kassenprüfer Lothar Hülser aus dem Amt aus. Für das Geschäftsjahr 2013 rückt der 2. Kassenprüfer Jürgen Santelmann zum 1. Kassenprüfer auf und der bisherige Ersatzmann Wilfried Kretzschmar wird nun zum 2. Kassenprüfer. Es muss jetzt satzungsgemäß ein neuer Ersatzmann gewählt werden. Die Versammlung schlug als neuen Ersatzmann Norbert Daamen vor, der sich mit der Annahme des Amtes einverstanden erklärte und in offener Wahl einstimmig gewählt wurde.

Vorschau Bochum Verwöhnt

Der 2. Vorsitzende Herbert Müller berichtete ausführlich über den Stand der Vorbereitungen für das Fest Bochum verwöhnt. Hier ist wieder die Mithilfe aller Schützen erforderlich. Die Kompanien können 20 Biermarken je Mitglied zum Vorzugspreis bestellen, die aber nicht zurückgenommen werden.

Verschiedenes

Dieter Ermanns regte an, dass die Formationen sich bitte um die Aktualisierung ihrer Seiten auf der Homepage des Bockumer Schützenvereins kümmern mögen. Die Kontaktadresse zu Uwe Croonenbrock, der die Änderungen dann vornimmt, lautet: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dieter Ermanns berichtete, dass zukünftig ein europaeinheitliches Zahlungsverfahren namens SEPA eingeführt werde. Hierzu müssen von den kompanielosen Mitgliedern sogenannte IBAN und BIC Nummern angegeben werden. Schließlich wies Dieter Ermanns auf die Teilnahme des Königshauses an den Schützenfesten in Verberg (19.05.2013), Fischeln (07.07.2013) und Oppum (01.09.2013) hin und bat die Formationen um Unterstützung.
Mit dem Schlusswort bedankte sich der Vorsitzende fürs Zuhören aller Schützen im Saal und wünschte allen eine gute Heimreise.

Er beendete dann die Jahreshauptversammlung um 23:40 Uhr.

Krefeld, den 10.04.2013
Dieter Ermanns, Michael Bohnen
1. Vorsitzender 1. Schriftführer

BSV Handy App

[Link]
   
[folgt]
   
[Link]
amazon [Link]
Go to top